Avatareinsatz in Fahrzeugen

Effizientere Bedienung von Navigationsgeräten mithilfe von Avataren als Bedienungsassistenten.

Die Bedienung eines Fahrzeuges wird aufgrund des immer umfassenderen Technologie- und Leistungspaketes für den Fahrer zunehmend komplexer. Avatare helfen bei einer effizienteren Bedienung, dem Erlernen von wesentlichen Funktionen und der schnelleren Reaktion. Unabhängige Studien der Automobilbranche zeigen eine hohe Akzeptanz von Avataren in der Kommunikation mit dem Fahrzeug und eine deutlich effizientere und schnellere Bedienung und somit eine Optimierung in der Fahrzeugsicherheit. Charamels Avatare lassen sich in die Systemarchitektur des Fahrzeuges integrieren. Durch die mit den Avataren verbundene Technologie, können diese in Echtzeit auf Informationen reagieren. Diese Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) ermöglicht eine Interaktion zwischen Autofahrer und dem Avatar als Bedienungsassistenten. In einem interaktiven Dialog mit dem Fahrer hilft der virtuelle Assistent Ihnen die Benutzeroberfläche des Autos einfacher zu bedienen, ohne ein Benutzerhandbuch studieren zu müssen. Vollständig gesprochene Sätze des Fahrers können durch künstliche Intelligenz vom System interpretiert und beantwortet werden. 

Mit Sprache, Mimik und Gestik unterstützen Avatare den Fahrer und ersetzen das Benutzerhandbuch durch vielseitig einsetzbare, effizientere Bedienungsassistenten. 


Automotive


Charamel integrierte Avatar Carla in das Radionavigationssystem für die Volkswagen AG. Der Fahrer hat dabei die Möglichkeit, Carla als zusätzliche Hilfe auf dem Display aufzurufen und sich von ihr die gewünschten bzw. notwendigen Funktionen des RNS810 erklären zu lassen. Die von Ford gelaunchte App "MyFord Touch Guide" wurde von Charamel mit einem exklusiv für diese App entwickelten Avatar ausgestattet. Dieser unterstützt im Hilfe Modus und erläutert Funktionalitäten des Systems. Die eigens für Mercedes entwickelte virtuelle Assistentin Frau Sanders kann sowohl aktiv als auch passiv Informationen vermitteln. Entweder agiert sie auf gezielte Eingaben durch den Benutzer oder unterstützt Sie durch akustische Warnsignale mit weiterführenden Erklärungen.

In Zusammenarbeit mit der Audi AG und der TH München arbeitete Charamel an einem "Avatar-based Virtual Co-driver"-System (AviCoS). Eine natürlichsprachige-Benutzerschnittstelle dient dem Fahrer als eine Art virtuelles Benutzerhandbuch, welches allein durch Sprache und von Angesicht zu Angesicht die angefragten Informationen vermittelt. Die Fragen des Fahrers werden vom System interpretiert und vom integrierten Avatar beantwortet.