INTAKT

Im Rahmen des INTAKT-Projektes (Interaktive Avatar Kommunikations-Technologie) erforschen die Charamel GmbH und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) eine universell einsetzbare Technologie, die es ermöglicht, Informationssysteme um einen emotional intelligenten, visuellen Ansprechpartner zu erweitern. Die "Ambient Intelligence" wird zu einer "Ambient Personality" ausgebaut, um mit einer besseren Bedienbarkeit und menschlicheren Zügen eine größere Akzeptanz von elektronischen Systemen zu erreichen. 

Abb.: Die Kommunikationsgesellschaft - gestern, heute und in Zukunft

 

Die Technologie soll für KMUs attraktiver werden, indem die Kosten des Einsatzes durch Vereinheitlichung, Standardisierung und neuartige Autorentools reduziert werden. Die INTAKT-Technologie nutzt bereits existierende Forschungs- und Entwicklungsergebnisse.

Sie führt verschiedene Ein- und Ausgabemodalitäten wie Sprache, Gestik, Sensorsignale sowie weitere Verständigungsformen zusammen. Dazu werden neue Ansätze in der Erstellung von Interaktionssystemen und Darstellung von Echtzeitanimationen untersucht und realisiert. Das vereinfacht auch den Einsatz, die Anwendbarkeit und die Pflege von Avataren. Eine Schlüsselfunktion nehmen "Embodied Conversational Agents" (ECA) ein, also verkörperlichte, intelligente, mit Sprache und Gestik kommunizierende Softwarelösungen. 

Die Ergebnisse des Projektes werden in der Entwicklung von vermarktungsfähigen Produkten eingesetzt. Dies sind Baukastenlösungen für Agenturen oder KMUs, die ihre eigenen Applikationen herstellen und schlüsselfertige Gesamtsysteme für komplexe Technologieprojekte nutzen. Die Baukastenlösung wird unter anderem bei der Personalisierung von Web- und Intranet-Applikationen, Terminals, E-Learning, Auskunftssystemen und bei komplexen Projekten in unterschiedlichen Bereichen wie z.B. Fahrzeugtechnik, Bankterminals, Unterhaltungselektronik oder Navigationssysteme angewendet.

 

 

     Projektpartner: